Allgemeine Seiten

Forschungsprojekte

Fachhochschule für Wirtschaft in Genf: Digitale Forschungsinfrastrukturen für die Geisteswissenschaften
Forschungsfördernde Institutionen stellen immer stärker die Anforderung, Daten von Forschungsprojekten der Allgemeinheit öffentlich zugänglich zu machen und für eine spätere Nachnutzung auch langfristig zu erhalten. In diesem Zusammenhang erstellte der Fachbereich Information documentaire der Haute école de gestion de Genève (Fachhochschule für Wirtschaft in Genf) im Auftrag von infoclio.ch eine Studie zum Thema Digitale Forschungsinfrastrukturen für die Geistes bzw. Geschichtswissenschaften in der Schweiz.

L Weitere Informationen

Infrastrukturprojekte und Werkzeuge

Universität Basel: Kommentar- und Verlinkungssystem (SALSAH)
SALSAH steht für System for Annotation and Linkage of Sources in Arts and Humanities und ist als virtuelle Forschungsumgebung für die Geisteswissenschaften konzipiert. Diese ermöglicht Forschenden, wissenschaftlich mit retrodigitalisierten Quellenbeständen zu arbeiten.

The European Union: Europeana
Europeana is a catalyst for change in the world of cultural heritage. Its mission is to create new ways for people to engage with their cultural history, whether it’s for work, learning or pleasure. Europeana's vision is to make cultural heritage openly accessible in a digital way, to promote the exchange of ideas and information.

L Weitere Informationen

Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL): Outil de recherche pour des articles de presse
Le laboratoire d'Humanités Digitales de l'École Polytechnique Fédérale de Lausanne (DHLAB) collabore avec Le Temps pour la mise en place d'un moteur de recherche permettant d'explorer d'une nouvelle manière les informations contenues dans les archives du Journal de Genève, de la Gazette de Lausanne et du Nouveau Quotidien.

L Weitere Informationen

Metagrid.ch – Online-Vernetzung historischer Ressourcen
Metagrid.ch ist ein Projekt für die Online-Vernetzung von historischen Ressourcen, durchgeführt von Dodis (Diplomatische Dokumente der Schweiz) mit der Unterstützung des HLS (Historisches Lexikon der Schweiz). Der Webservice ermöglicht die Einrichtung, Verwaltung und Analyse von Links zwischen identischen Entitäten (z. B. Personen, Organisationen oder geographische Orte) von verschiedenen Websites und Datenbanken.

L Weitere Informationen

TextGrid
Der Forschungsverbund TextGrid verfolgt das Ziel, den Zugang und den Austausch von Informationen in den Geistes- und Kulturwissenschaften mit Hilfe moderner Informationstechnologie (Grid) zu unterstützen. TextGrid stellt eine Plattform bereit, die den kompletten wissenschaftlichen Arbeitsablauf in einer einzigen Umgebung ermöglicht – vom Sammeln und Generieren von Primärdaten bis hin zum Archivieren und Publizieren.

Universität Genf: SwissCorpora
Das Ziel des Projekts SwissCorpora besteht darin, die juristische Situation hinsichtlich der Benutzung von Internetkorpora zu klären und dauerhafte Empfehlungen in Bezug auf Aufbau, gemeinsame Nutzung und Gebrauch von elektronischen Sprachdaten (Korpora) auszuarbeiten.

L Weitere Informationen

Université de Lausanne: Viaticalpes et Viatimages
Le projet VIATICALPES est une base de données iconographique. Il étudie l’iconographie des récits de voyage dans les Alpes (XVIe-XIXe) via la base VIATIMAGES accessible à tous. Tissant un lien étroit entre l’outil informatique et l’exploitation scientifique du contenu, le traitement documentaire des images a facilité la réalisation de produits multimédia qui réalisent une transmutation des archives du voyage dans l’univers des nouvelles technologies.

L Weitere Informationen

E-manuscripta
E-manuscripta ist eine Plattform für digitalisierte handschriftliche Quellen aus Schweizer Bibliotheken und Archiven. Dank des kooperativen Ansatzes versammelt sie über 10'000 historische Quellen zu Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Fachgebieten. Das Spektrum reicht von Manuskripten, Autographen und Briefen über Musikhandschriften und Manuskriptkarten bis hin zu wissenschaftlichen Tagebüchern und Zeichnungen.

E-rara
Auf der Plattform e-rara.ch stellen Schweizer Bibliotheken digitalisierte Schweizer Drucke des 15. bis 19. Jahrhunderts öffentlich und kostenlos zur Verfügung. Einen ersten Schwerpunkt bilden die Schweizer Drucke des 16. Jahrhunderts. Diverse thematische Kollektionen von gedruckten Büchern sowie gedruckte Karten aus dem 16. bis 19. Jahrhundert erweitern das Angebot.

Université de Fribourg: Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz (e-codices)
E-codices hat zum Ziel, alle mittelalterlichen und eine Auswahl der neuzeitlichen Handschriften der Schweiz durch eine virtuelle Bibliothek zu erschliessen und diese im Internet zugänglich zu machen. Die kompletten digitalen Reproduktionen von hoher Qualität werden mit durchsuchbaren wissenschaftlichen Beschreibungen verknüpft.

L Weitere Informationen

Université de Lausanne: IMPACT
IMPACT est un outil pédagogique développé à l’Université de Lausanne. Il s’adresse aux enseignants et aux étudiants concernés par la consultation, la transcription et le commentaire de sources audio-visuelles. L’outil est développé depuis 2010. En 2011, il a bénéficié du soutien du Fonds d’Innovation Pédagogique (FIP) de l’Université de Lausanne. Depuis 2012, il est financé conjointement par le Réseau Interfacultaire de Soutien Enseignement et Technologie (RISET) et par la Faculté des lettres.

Université de Neuchatel: BiblioBase Project CliMig
Compiled at the Institute of Geography of the University of Neuchâtel, the CliMig bibliographic database is the first comprehensive collection of resources which specifically concentrates on migration, the environment and climate change. The project consists of a fully searchable version of the bibliography on the WEB that is continuously updated with new publications. It aims to provide a FREE major hub for researchers on this important topic worldwide. It could subsequently be completed with direct access to non-copyrighted PDF documents, statistical data and metadata, ongoing research projects, etc.

Universität Zürich: Corpus Corporum
Corpus Corporum is a Latin text (meta-)repository and tool under way of development. The project uses exclusively free and open software and is non-commercial. Some of the main goals are: 1. To provide a platform into which standardised (TEI) xml-files of Latin texts can be loaded and downloaded. 2. To present these texts in a way that they may be read online. Latin words in the text can be resolved to their lemma form by clicking them and entries in various dictionaries are then displayed. 3. To make these texts searchable in complex manners (including proximity search and lemmatised search). 4. To provide a platform for the publication of Latin texts online (cf. the Richard Rufus Project's corpus).

Universität Zürich/ Schweizerischer Juristenverein: eSSRQ (elektronische Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen)
Seit 1898 gibt die Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins eine Sammlung der im Gebiet der heutigen Schweiz entstandenen Rechtsquellen heraus, die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen (SSRQ). Ediert wird rechtshistorisches Quellenmaterial vom Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit (1798). Im Rahmen eines vom Schweizerischen Nationalfonds und vom Friedrich-Emil-Welti-Fonds geförderten Projekts wurden alle Bände der Sammlung digitalisiert.

Netzwerke

Le centre pour l'édition électronique ouverte (Cléo): OpenEdition
Le Cléo est la structure qui développe le portail OpenEdition, un ensemble de plateformes de ressources électronique en sciences humaines et sociales: OpenEdition Books (les collections de livres), Revues.org (les revues), Hypothèses (les carnets de recherche), Calenda (les annonces d’événements). Les principales missions d’OpenEdition sont le développement de l’édition électronique en libre accès, la diffusion des usages et compétences liées à l’édition électronique, la recherche et l’innovation autour des méthodes de valorisation et de recherche d’information induites par le numérique.

Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities (DARIAH)
The vision for the Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities (DARIAH) is to facilitate long-term access to, and use of, all European Arts and Humanities digital research data. The DARIAH infrastructure will be a network of people, information, tools, and methodologies for investigating, exploring and supporting work across the broad spectrum of the digital humanities.

Alliance of Digital Humanities Organizations (ADHO)  
The Alliance of Digital Humanities Organizations (ADHO) is an umbrella organisation whose goals are to promote and support digital research and teaching across arts and humanities disciplines, drawing together humanists engaged in digital and computer-assisted research, teaching, creation, dissemination, and beyond, in all areas reflected by its diverse membership. ADHO supports initiatives for publication, presentation, collaboration, and training; recognises and supports excellence in these endeavours; and acts as an community-based consultative and advisory force.

Academia.edu
Academia.edu is a platform for academics to share research papers. The company's mission is to accelerate the world's research. Academics use Academia.edu to share their research, monitor deep analytics around the impact of their research, and track the research of academics they follow.

ResearchGate
ResearchGate is a professional network for scientists and researchers. It enables you to share your publications and access millions more, to get stats about views, downloads, and citations of your research, to connect and collaborate with colleagues, peers, co-authors, and specialists in your field.

L Weitere Informationen

Michigan State University: H-Net 
H-Net is an international interdisciplinary organization of scholars and teachers dedicated to developing the enormous educational potential of the Internet and the World Wide Web. The edited lists and web sites publish peer reviewed essays, multimedia materials, and discussion for colleagues and the interested public.

Universität Bern: Akademisches Programm zu den Digital Humanities
Zusammen mit dem durch die Schweizerische Post geförderten Kompetenznetzwerk Digitale Information, an dem sich die philosophisch-historische Fakultät und das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern beteiligen, bietet das akademische Programm zu den Digital Humanities Lehrveranstaltungen zu neuen Forschungsmethoden und Kooperationen mit verschiedenen bereits laufenden digitalen Projekten in Bern an.

Infoclio.ch: Schweizer Bildungsangebote im Bereich Digital Humanities
Auf dieser Seite werden die Ergebnisse einer Umfrage von infoclio.ch über die Bildungsangebote von Schweizer Universitäten und Fachhochschulen im Bereich der Digital Humanities veröffentlicht.

Blogs

We think History
Das Hauptanliegen des Blogs We think History ist die kritische Reflexion der Bedeutung technischer Innovationen für die Geisteswissenschaften. Besonderes Gewicht hat dabei die Diskussion von Chancen und Risiken, die mit virtueller Partizipation verbunden sind.

esense GmbH