Nachhaltige Ressourcennutzung - Von der Evidenz zur Intervention

Donnerstag 29. Januar 2015 — Universität Basel, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Nachhaltige Ressourcennutzung - Von der Evidenz zur Intervention

Akademien der Wissenschaften Schweiz, organisiert durch die SAGW

Die Ressourcenproblematik kann nicht allein technisch bewältigt werden. Es braucht, Massnahmen auf der Individualebene (Verhalten), der gesellschaftlichen Ebene (Strukturen, Governance) sowie im ökonomischen Bereich (Kreislaufwirtschaft, Entmaterialisierung des Konsums).

Gemeinsame Forschungsagenda
An der Tagung werden mögliche sozial- und geisteswissenschaftliche Forschungsansätze zur Diskussion gestellt werden. Ziel ist es, die Sichtbarkeit der vorhandenen Beiträge zu verbessern, über eine gemeinsame Forschungsagenda nachzudenken und mögliche Forschungsformate (NFP, Synergia, NCCR) aufzuzeigen.

Marktstände und Workshops
An fünf Marktständen werden die Clusters Nachhaltiger Konsum, Umweltgerechtigkeit, Ressourcenschonende Produktion, Politische Steuerung der Ressourcennutzung und nachhaltige Ressourcenbereitstellung thematisiert. Die Forschenden ordnen ihre eigenen Forschungsprojekte den verschiedenen Clusters zu. Am Nachmittag werden die Clusters in den Workshops diskutiert. Ziel ist es, laufende Projekte vorzustellen, Projektideen zu präsentieren und dafür allenfalls Partner zu finden oder gemeinsam eine Idee für ein gänzlich neues Projekt zu entwickeln.

Präsentationen

Tagungsort

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Basel
Peter-Merian-Weg 6
4002 Basel

Anfahrt:

Zu Fuss ab Bahnhof Basel SBB: Ausgang Innenstadt/City, nach rechts und durch die Post-Passage, die Merian-Häuser (grün) zum Jacob Burckhardt Haus 6 (silberfarben) (ca. 7 Minuten).
Mit der Tram ab Bahnhofplatz Basel SBB: Tram 10 (Richtung Dornach) oder Tram 11 (Richtung Aesch) eine Station bis Haltestelle 'Peter Merian'.

Programm

Medienberichte

Umweltprobleme gehen nicht nur Naturwissenschafter etwas an
(Markus Hofmann, NZZ, 2. Februar 2015)
Auch Geistes- und Sozialwissenschafter beschäftigen sich mit Umweltfragen. Nun wollen sich die Forscher besser vernetzen. Doch während die einen vor allem die kritische Reflexion als ihre Aufgabe sehen, möchten andere Probleme lösen.

Tagungsprogramm

Call for Mini-Posters

Um einen ersten Überblick über vorhanden Forschungsprojekte zu erhalten, bitten wir Forschende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften um ein Mini-Poster Ihres Projekts im Bereich Ressourcennutzung/Nachhaltigkeit.

L Zum Online-Formular

Kontakt

Dr. phil. Manuela Cimeli

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Sektion 3

SAGW
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
3001 Bern

manuela.cimeli [at] sagw.ch

++41 (0)31 306 92 50/53

Beatrice Kübli

Öffentlichkeitsarbeit / Redaktion SAGW-Bulletin

Betriebsökonomin FH

SAGW
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
3001 Bern

beatrice.kuebli [at] sagw.ch

++41 (0)31 306 92 50/54

esense GmbH