Diplomatische Dokumente der Schweiz

Diplomatische Dokumente der Schweiz (DDS)

Hinter dem Namen Diplomatische Dokumente der Schweiz (DDS) steht ein Projekt zur Edition zentraler Dokumente zur schweizerischen Aussenpolitik.

Dokumente zur Aussenpolitik der Schweiz

Das Anliegen der Diplomatischen Dokumente der Schweiz ist es, der Forschung und weiteren interessierten Kreisen die amtlichen Quellen in gedruckter und digitalisierter Form zur Verfügung zu stellen, die für das Verständnis der aussenpolitischen Geschichte der Schweiz relevant sind.

Selektion und Edition
Die Selektion und Edition der Dokumente erfolgt durch eine Forschungsgruppe, die auch die Redaktion des wissenschaftlichen Apparates besorgt. Begleitet wird das Unternehmen durch eine Kommission der SAGW, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Universitäten, des Bundesarchivs, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten sowie des Schweizerischen Nationalfonds zusammensetzt.

Publikation
Als Aktenedition in gedruckter Form existiert bereits eine erste Serie von 15 Bänden (Bde. 1–15 zur Zeitperiode 1848–1945), die zwischen 1979 und 1997 herausgegeben worden ist. Die zweite Serie zur Ära des Kalten Krieges 1945-1989 soll bis 2020 fertig gestellt werden und ebenfalls 15 Bände umfassen. Zur Zeit wird die Periode 1964-1969 (Bände 23-24) bearbeitet.

Die Internet-Datenbank Dodis ermöglicht – in Ergänzung zur herkömmlichen Aktenedition – den virtuellen Zugang zu einer grossen Anzahl von Dokumenten, die überdies als digitale Quellen zur Verfügung stehen. Sie liefert auch eine Fülle von Informationen zu in- und ausländischen Personen und Organisationen, die in der Nachkriegszeit aussenpolitisch aktiv waren. Es werden auch thematische Dossiers zur Verfügung gestellt.

Die erste Serie der DDS (1848–1945) geht online!

Die Bände 1–15 der DDS sind auf der Seite der Amtsdruckschriften des Schweizerischen Bundesarchivs online zugänglich. Sie umfassen Dokumente aus den Jahren 1848–1945. Dies entspricht rund 7000 Dokumenten auf rund 18’000 Seiten.

Internationale Vernetzung

Die Forschungsstelle der DDS ist regelmässig vertreten an den alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Konferenzen der Herausgeber diplomatischer Dokumente. Die Schweizer Vertretung hat sich für die Durchführung der 12. Konferenz 2013 beworben.

esense GmbH