Zwangsheiraten-in-der-Schweiz

Donnerstag 02. November 2017

Erschreckend viele Zwangsheiraten

Gelesen in der NZZ, 1.11.2017 - Das Programm des Bundes gegen Zwangsheiraten zeigt Wirkung, trotzdem wird es jetzt beendigt. Ein überregionales Kompetenzzentrum und die Kantone sollen es richten.«Wenn wir über Zwangsheiraten sprechen, sprechen wir nicht nur über schreckliche Einzelfälle, sondern über Milieus, für die Gewalt gegen Frauen selbstverständlich sind», sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga vor den Medien in Bern.

Diese Traditionen machten den Kampf der Behörden gegen die Zwangsheiraten so schwierig. Seit 2013 ist in der Schweiz ein Gesetz über Massnahmen gegen Zwangsheiraten in Kraft – zum Schutz der Opfer. Parallel zur Gesetzesrevision lancierte der Bund seinerzeit für zwei Millionen Franken ein Programm zur Bekämpfung von Zwangsheiraten, das auf fünf Jahre begrenzt war. Das Programm läuft nun aus – und soll auch nicht verlängert werden. Parallel zur Gesetzesrevision lancierte der Bund seinerzeit für zwei Millionen Franken ein Programm zur Bekämpfung von Zwangsheiraten, das auf fünf Jahre begrenzt war. Das Programm läuft nun aus – und soll auch nicht verlängert werden, wie es in dem Bericht heisst. Dies, obwohl es gemäss einer externen Evaluation grundsätzlich «erfolgreich» war. Einen Hinweis auf den Erfolg liefern auch die Zahlen: Dank der Sensibilisierungsarbeit suchten Opfer vermehrt Schutz bei den zuständigen Fachstellen. Mit dem Bundesprogramm habe man lediglich Aufbauarbeit leisten und einen Anstoss geben wollen für eine Bewusstseinsbildung – auch in den Kantonen, sagt Bundesrätin Sommaruga. Dies sei grösstenteils gelungen.
www.nzz.ch/schweiz/erschreckend-viele-zwangsheiraten-ld.1325419

esense GmbH