Slavistische Institute in der Schweiz

Slavistische Institute in der Schweiz

Genf: Russistik
Webseite Genf
Genf hat traditionellerweise ein ausgeprägt russistisches Profil. Die Universität Genf besitzt einen Lehrstuhl für russische Literatur, sowie einen Lehrstuhl für russische Geschichte.
Genf hat Kooperationsverträge mit Moskau, Lublin und Krakau.

Lausanne: Russistik
Webseite Lausanne
Die Universität Lausanne hat einen Fokus auf Russistik. Es gibt zwei Lehrstühle, einen für Literatur und Kultur sowie einen für Linguistik.
Lausanne hat einen Kooperationsvertrag mit St. Petersburg.

Freiburg: Russistik und Polonistik
Webseite Freiburg
Freiburg, das einen Lehrstuhl für "Slavische Sprachen und Literaturen" aufweist, befasst sich ex aequo mit Russistik (russische Literatur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts) und Polonistik (alle Perioden der polnischen Literaturgeschichte). Für weitere slavische Domänen verweist es seine Studierende auf das Berner Institut für Slavische Sprachen und Literaturen, mit dem es durch einen Kooperationsvertrag im Rahmen von BENEFRI (Hochschulkooperation zwischen Bern, Neuenburg und Freiburg) verbunden ist.
Freiburg hat einen Kooperationsvertrag mit Kazan, mit der RGGU, Moskau und ständige Kontakte mit den Universitäten Warschau, Krakau und Gdansk sowie mit dem Institut für Literaturwissenschaft der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Warschau.

Bern: Russistik, Südslavistik
Webseite Bern
Am Berner Institut für Slavische Sprachen und Literaturen wird neben dem Russischen das Südslavische in einer breiten thematischen und historische Vielfalt angeboten.
Der Sprachunterricht umfasst Russisch, Slovenisch, Serbokroatisch und Bulgarisch. Forschungsschwerpunkt ist die kirchenslavische Sprache und Schriftkultur.
Das Institut bietet seit dem Wintersemester 2005/2006 zusammen mit dem Partnerinstitut in Freiburg je einen Bachelor- und Masterstudiengang in Slavistik an.

Basel: Russistik, Bohemistik
Webseite Basel
Basel ist ausgestattet mit einem vollen Ordinarius für "Slavische Literaturwissenschaft" sowie, in Kooperation mit Freiburg i.B., mit einem 4-stündigen Lehrauftrag für "Slavische Sprachwissenschaft". Hier besteh ein Fokus auf Russistik und Bohemistik.
Basel kooperiert eng mit Freiburg im Breisgau sowie mit Moskau, Prag, Krakau und Zagreb.

Zürich: Russistik, Westslavistik, Südslavistik
Webseite Zürich
Zürich verfügt über eine Professur für slavische Sprachwissenschaft, eine Professur für Literaturwissenschaft, sowie einen Extraordinarius für westslavistische und russistische Literaturwissenschaft.
Es setzt seine Schwerpunkte in sprach- und literaturwissenschaftlicher Russistik sowie Polonistik und Bohemistik; es bietet auch literaturwissenschaftliche und linguistische Südslavistik an.
Zürich hat Kooperationsabkommen mit St. Petersburg, Moskau, Warschau, Montreal.

St. Gallen: Kultur- und Sozialgeschichte Russlands
Webseite St. Gallen

Die Abteilung verfügt über einen Ordinarius, einen Russischlektor sowie einen Assistenten. Sie ist Teil der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Wirtschaftshochschule und arbeitet eng sowohl mit den anderen Geisteswissenschaften, als auch mit den verschiedenen Sparten der Wirtschaftswissenschaften zusammen.

esense GmbH