Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2014

 WISSENSCHAFTLICHE TÄTIGKEIT

A) TAGUNGEN

Academic Conference: Working with A Secular Age – Interdisciplinary Reflections on Charles Taylor’s Conception of the Secular, IASH Institute of Advanced Studies in the Humanities and Social Sciences (IASH) und dem Center for Global Studies (CGS) der Universität Bern, der Universität Luzern und der Schweizerischen Gesellschaft Mittlerer Osten und Islamische Kulturen (SGMOIK), 05.-07. März 2014 in Bern.

Die dreitägige Konferenz brachte namhafte Experten zusammen, die sich in ihren Forschungen von den Arbeiten und theoretischen Ansätzen des kanadischen Philosophen Charles Taylor beschäftigt haben, bzw. mit ihnen gearbeitet haben, insbesondere mit seinem 2007 erschienen „A Secular Age“. Ausgewählte Beiträge der ausgesprochen gut besuchten, auf einem hohen theoretischen Niveau diskutierende Tagung sollen 2015 publiziert werden.

Inspiriertes Schreiben? Islamisches in der zeitgenössischen arabischen, türkischen und persischen Literatur, wissenschaftliche Tagung, SGMOIK in Kooperation mit der Schweizerischen Theologischen Gesellschaft, der Asiengesellschaft und der Universität Luzern, 10. bis 12. April 2014 in Luzern.

Vom 10. bis 12 April 2014 führte die SGMOIK gemeinsam mit zwei weiteren akademischen Gesellschaften (der Schweizerischen Theologischen Gesellschaft und der Schweizerischen Asiengesellschaft) an der Universität Luzern ein Kolloquium zum Thema „Inspiriertes Schreiben? Islamisches in der zeitgenössischen arabischen, türkischen und persischen Literatur“ durch. Die Frage, die etwa ein Dutzend Spezialisten für Literaturen aus Westasien und Nordafrika nachgingen lautete: Wie wird «der Islam» oder besser «Islamisches» oder gar so genanntes «islamisches Leben» im literarischen Schaffen auf Arabisch, Persisch und Türkisch sichtbar, als Element der täglichen Lebensgestaltung oder als religiös assoziierte Metaphern und sprachliche Präsenz im Alltäglichen. Es sollte einmal nicht um den theologisch-weltanschaulicher Disput, sondern darum gehen, in welchem Ausmass «Islamisches» sozusagen «automatisch» in literarischen Werken auftaucht, weil das dargestellte Leben nun eben durch eine wie auch immer gedachte «islamische» Lebensführung bestimmt oder beeinflusst und weil das verfügbare sprachliche Instrumentarium «islamisch» unterlegt ist.
Die in Luzern gehaltenen Vorträge, die zu einigen regen Debatten Anlass gaben, sollen, ergänzt um weitere Beiträge zum Thema im Jahr 2016 in einem Sammelband erscheinen.

International Workshop Assessing quality and performance in area studies, SGMOIK in Kooperation mit der Schweizerischen Gesellschaft für Afrikastudien (SGAS) und der Schweizerischen Amerikanisten-Gesellschaft (SAG), 14.11.2014, Freiburg.

Die Anregung der SAGW von der Jahresversammlung 2013 aufgreifend haben die SGMOIK, die SGAS und die SAG im November 2014 in Fribourg einen Workshop abgehalten, der uns Gelegenheit gegeben hat, in der Diskussion mit europäischen KollegInnnen die Chancen und Risiken einer Reihe von Modellen der Qualitäts- und Leistungssicherung in Forschung und Lehre zu reflektieren. Gerade für die Forschung und Lehre in Fächern, die unter dem Begriff „Area Studies“ subsumiert werden können, kann sich die Qualitäts- und Leistungsmessung nicht nahtlos an die Kriterien anderer Geisteswissenschaften oder gar Naturwissenschaften anlehnen. Die Ergebnisse dieser Reflexion werden im Frühjahr 2015 in einem Positionspapier zusammengefasst und der SAGW zugeleitet werden.

C) PUBLIKATIONEN

Im Jahre 2014 erschienen wie geplant zwei Bulletins. Im Sommer kam das Bulletin Nr. 38 zum Thema „Tiere (im Islam)“ heraus. Das Heft Nr. 39 mit dem Titel „Kaukasus – Im 21. Jahrhundert“ erscheint Anfang 2015. Die Retrodigitalisierung aller Nummern ist nun abgeschlossen. Nummern, die älter als ein Jahr sind, sind im Sinne des open access auf unserer Homepage als pdf-Dateien zum Herunterladen zugänglich.

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN
Die SGMOIK ist Mitglied der European Association of Middle Eastern Studies (EU-RAMES).

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT/INFORMATION
Die SGMOIK publiziert einen eigenen elektronischen Newsletter, der viermal im Jahr erscheint. Das Fachleuteverzeichnis der SGMOIK wird auf der Homepage publiziert.

ADMINISTRATION
Die ordentliche Generalversammlung fand am 12. April 2014 in Luzern statt. Dabei wurden als Präsident Thomas Herzog (Bern) und als Vizepräsident Thomas Würtz (Bern) gewählt.

Thomas Herzog

esense GmbH