Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2010

WISSENSCHAFTLICHE TÄTIGKEIT

A) TAGUNGEN

6. Schweizerische Nachwuchstagung der SGMOIK, der SAG und des Universitären Forschungsschwerpunktes „Asien und Europa“ der Universität Zürich

„Asien wissenschaftlich reflektieren: Texte, Themen, Diskurse“, Monte Verità, 2.-5. Mai 2010

Während vier Tagen kamen im Tessin insgesamt 41 Promovenden, Habilitanden und andere Post-doc-Nachwuchswissenschaftler zu einem Austausch über ihre Forschungsprojekte zusammen. Das Fächerspektrum umfasste eine breite Spanne der sich mit islamischen und asiatischen Kulturen beschäftigenden Wissenschaften. Gerade der regionenübergreifende Ansatz hat trotz der berechtigten Kritik, das Konzept von „Asien-“ und „Islamwissenschaften“ sei ein eurozentrisches und mindestens in seinem historischen Ursprung ein kolonialistisches, die Tagung interessant gemacht.

Die Organisation in zwei zeitlich parallele Panels hat sich als sinnvoll erwiesen. Mit 45 Minuten war ausreichend Zeit für Vorträge und Diskussion. Trotz einigen Verständnisschwierigkeiten (Konferenzsprachen waren Deutsch und Französisch) verliefen die Diskussionen häufig nach guter Schweizer Art mehrsprachig. Die Einheit von Unterkunft und Tagung brachte viele informelle Momente des Austauschs der Nachwuchswissenschaftler untereinander und mit den betreuenden Professoren mit sich, die einen erheblichen Teil zum Gelingen der Tagung beitrugen.

B) VORTRÄGE

Vortrag von Eva Wiederkehr (Zentrum Paul Klee): „Paul Klee und der Orient“ (Geographisches Institut, Universität Bern, 23.10.2010)

Im Anschluss an die ordentliche Generalversammlung führte die Kunsthistorikerin Eva Wiederkehr (Zentrum Paul Klee) in das Schaffen von Paul Klee in Tunesien und Ägypten ein. Es war eindrücklich zu sehen und zu hören, wie stark und nachhaltig die kurzen Aufenthalte in Nordafrika das Werk des Künstlers beeinflussten.

Zwei Veranstaltungen zum 20jährigen Bestehen der SGMOIK

Vortrag von Victor Kocher (NZZ): „Die islamische Welt in der internationalen Ordnung“ (Universität Bern, 11.11.2010)

Der Vortrag, der einen weit gespannten Bogen von der Frühzeit islamischer Kulturen bis in die unmittelbare Gegenwart spannte, versuchte implizit und explizit aus der Zugehörigkeit der Länder des Nahen Ostens zum „islamischen Kulturkreis“ Erklärungen für politische Phänomene der Moderne wie weitgehend fehlende demokratische Strukturen und Gewalt nach innen und aussen zu gewinnen. Diese Erklärungsversuche stimulierten eine belebte Diskussion mit den Mitgliedern des Vorstands der SGMOIK und den zahlreich erschienen Gästen und haben so auf ihre Weise zum Nachdenken über die politische und soziale Realität der Länder des Nahen Ostens beigetragen.

Filmvorführung „Der Jakubijân-Bau“ (Ägypten 2006) nach dem gleichnamigen Roman von Alaa al-Aswani (Universität Bern, 18.11.2010)

Der Film „Der Jakubijân-Bau“, eine Adaptation des 2002 erschienen Bestsellers von Alaa al-Aswani (Kairo 2002), hat wie erwartet eine recht grosse Anzahl Zuschauer – Studierende, Wissenschaftler, Interessierte – in die Berner Universität gelockt und ist während des Abspanns begeistert mit Applaus bedacht worden.

Dies ist sicherlich dem Umstand zu danken, dass der Film die nahöstliche Tabu-Triade „Sex – Korruption – Religion“ in bisher selten gesehener, offener, kühner, fast schon salopper Weise bloss legt und dabei künstlerisch und technisch anspruchsvoll bleibt. Eine wirkmächtige und dabei durchaus aufklärerische Fiktion, die es verdient, häufiger gezeigt zu werden.

C) PUBLIKATIONEN

Im Jahre 2010 waren wie immer zwei Bulletins geplant. Das Bulletin Nr. 30 zum Thema „Minoritäten/Minorités“ ist im Sommer erschienen. Das Heft Nr. 31 zum Thema „Pakistan“ (Herbstausgabe) wird Anfang 2011 erscheinen. Die Bulletins des Jahres 2009 sind jetzt im Sinne des open access als pdf-Dateien auf unserer Webseite zugänglich.

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN

Die SGMOIK ist Mitglied der European Association of Middle Eastern Studies (EU­RAMES).

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT/INFORMATION

Seit August hat die SGMOIK einen eigenen Newsletter, der viermal im Jahr erscheinen wird. Das Fachleuteverzeichnis der SGMOIK ist auf der Homepage publiziert.

ADMINISTRATION

Eine ausserordentliche Generalversammlung fand am 26. März 2010 in Bern statt. Astrid Meier übernahm das Präsidium von Monika Winet ad interim bis zur ordentlichen Generalversammlung, die am 23. Oktober 2010 auch in Bern stattfand. Dort wurde ihre Wahl für eine Dauer von 2 Jahren bestätigt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurden 2010 Elisabeth Bäschlin und Monika Bolliger. Auch der lange Prozess der Statutenanpassung hat mit einem neuen Zweckartikel seinen Abschluss gefunden.

esense GmbH