SGMOIK-Forschungsnetzwerkplattform-Mittlerer-Osten-und-Islamische-Kulturen

SGMOIK Forschungsnetzwerkplattform: Mittlerer Osten und Islamische Kulturen

Die SGMOIK lanciert die digitale Forschungs- und Netzwerkplattform www.sgmoik-research.sagw.ch.

Am 24. September 2016 wurde die SGMOIK-Forschungsnetzwerkplattform Mittlerer Osten und Islamische Kulturen / SGMOIK Research Network Platform Middle East and Islamic Cultures anlässlich der Generalversammlung der SGMOIK in Zürich vorgestellt, seit Anfang November ist sie voll in Betrieb. Sie ist die Frucht der Zusammenarbeit der SGMOIK mit dem Contemporary MENA Research Network, einem informellen Zusammenschluss von über achtzig Akademikern, Kulturschaffenden und Journalisten in der Schweiz, die auf verschiedene Arten mit den Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrika verbunden sind.

Die SGMOIK Forschungsnetzwerkplattform erleichtert zum einen die Suche nach thematischen Spezialisten: über die öffentlich zugängliche Internetseite der Plattform www.sgmoik-research.sagw.ch lassen sich per Stichwortsuche Fachleute zu spezifischen Themen, Ländern und Epochen finden und kontaktieren. Sie ermöglicht es zum anderen Forschern, Unterrichtenden, Studierenden, Journalisten und anderen Personen ein Profil zu erstellen und Interessen und Kompetenzen als Stichworte (keywords) einzutragen, um die gegenseitige Vernetzung zu verbessern. Im Zentrum stehen die folgenden zwei Themenfelder: 1. Die Länder des Mittleren Ostens und Nordafrika; 2. Islamische Praktiken und Diskurse, die sich in verschiedenen geographischen, kulturellen, gesellschaftlichen und historischen Kontexten in variierender Art und Weise manifestieren. Wer sich diesen Themenfeldern in seiner Forschung widmet oder mit ihnen in seiner Berufspraxis zu tun hat, ist herzlich eingeladen die Plattform aktiv und passiv zu nutzen.*

Die SGMOIK-Forschungsnetzwerkplattform hat die Vision, die Wissensproduktion über die MENA-Region und Nordafrika und deren vielschichtige Verflechtung mit Europa zu demokratisieren und stärker zu vernetzen. Zudem soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass der Islam – ebenso wie andere ethische Traditionen – heute nicht mehr nur geographisch zu verorten ist. Das praktische Hauptziel der Plattform ist es, den Wissenstransfer zwischen Fachleuten und der Presse, sowie der interessierten Öffentlichkeit zu intensivieren und auszubauen.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Sprachenvielfalt in der Schweiz und im Sinne einer einfach benutzbaren Stichwortsuche, ist die Plattform auf Englisch gehalten. Benutzer sind dennoch ermutigt in verschiedenen Sprachen miteinander zu kommunizieren. In einer sich rasch verändernden Welt, eröffnet die Plattform einen neuen Gestaltungshorizont – nach der Maxime von Heinz von Förster: ‚Handle stets so, dass sich die Anzahl der Wahlmöglichkeiten vermehrt.’ Alle Mitglieder der SGMOIK sind herzlich eingeladen, sich zu registrieren und ihre Ideen in die Weiterentwicklung der Plattform einfliessen zu lassen.

* Sie können sofort ein Profil erstellen. Damit ihr Profil jedoch sichtbar bleibt, müssen Sie innerhalb von zwei Monaten Mitglied der SGMOIK werden, siehe: http://www.sagw.ch/sgmoik/die-gesellschaft.html.


Emanuel Schaeublin

esense GmbH