Agenda

Tagung: Islam und Naher Osten zwischen Medien und Wissenschaft

Islam und Naher Osten zwischen Medien und Wissenschaft: Publikumsanlass

organisiert durch ZHAW und Universität Zürich

Universität Zürich

Beginn: Donnerstag, 23.11.2017 um 18:15

Ende: Donnerstag, 23.11.2017 um 20:00

Für mehr Informationen über das ganze Programm hier klicken!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Vortrag Monika Bolliger

Film "Tadmor": Vorstellungen

VORSTELLUNGEN IN ANWESENHEIT DER REGISSEURE UND AMNESTY INTERNATIONAL

Die SGMOIK zählt zu den Unterstützern dieses Films und freut sich, Sie auf die folgenden Premiere-Veranstaltungen in der ganzen Schweiz hinweisen zu dürfen:


ZÜRICH, Kino Stüssihof: Donnerstag 09.03. um 18:00 / 20:00 (danach täglich im Kino Stüssihof)

BASEL, Stadtkino: Freitag 10.03. um 18:00

WINTERTHUR, Kino Cameo: Sonntag 12.03. um 11:00

SOLOTHURN, Kino Uferbau: Sonntag 12.03. um 18:00 (Der Film läuft danach noch am 13., 14. und 15. März um 18:15)


ROMANDIE


DELÉMONT, Cinéma La Grange: Samedi 11.03. à 18:00

STE CROIX, Cinéma Royal: Lundi 13.03. à 19:30

NEUCHÂTEL, Cinéma Minimum: Mardi 14.03. à 20:00

GENÈVE, Cinéma Spoutnik: Mercredi 15.03. à 17:30 et 20:30 (à l'affiche en mars)

ORON, Cinéma d'Oron: Samedi 18.03. à 17:00

LAUSANNE, Zinema: Samedi 18.03. à 20:00 (à l'affiche tous les jours)

TRAMELAN, Le Cinématographe: Dimanche 19.03. à 20:00

TESSIN


LUGANO, Cinema Lux Arthouse: Giovedi 16.03. alle 20:30

LOCARNO, Cinema Rialto, dal 16 marzo

Freitag 09. Dezember 2016 — Mittwoch 21. Dezember 2016 — Rex Kino Bern - Human Rights Film Festival Zürich

Film: Tadmor

Ein Tribut an den Überlebenswillen der Gefangenen (Die Zeit)


Der Film "Tadmor", von Monika Borgmann und Lokman Slim (2016, 103 min, LIB, F, CH, QT, UAE), der mit Unterstützung der SGMOIK im Berner Rex Kino am 14. Dezember in einer Vorpremiere, sowie zuvor bereits auf dem Human Rights Film Festival Zürich am 9. und 10. Dezember gezeigt wird, handelt von dem berüchtigten Gefängnis Tadmor (Palmyra) des Asad-Regimes in Syrien. Ehemalige libanesische Insassen des Gefängnisses verarbeiten und dokumentieren ihre Zeit dort durch ein "Re-Enacting" des Erlebten. Zu diesem bewegenden Dokumentarfilm siehe: www.tadmor-themovie.com/ .


Für die Vorpremiere in Bern, nach der die Regisseure des Films mit dem Publikum diskutieren werden, hat die SGMOIK für Ihre Mitglieder 15 Plätze reserviert. Diese müssen bis 30 min vor Beginn an der Kasse bezahlt werden, sonst werden sie freigegeben. Reservierung auf Ihren Namen unter Angabe der SGMOIK-Mitgliedschaft per mail an: info@rexbern.ch. Rex Kino Bern, Schwanengasse 9.

Der Verleiher schreibt zur Vorpremiere: "The Bern screening the 14 December will also host conference attendees who are all survivors. It should be a powerful screening, and a great discussion. Monika Borgmann and Lokman Slim are also activists, engaged in assisting ex-prisoners since 2000, including a memory preservation project. We are organising screenings with the directors present to discuss this complex work - with cineasts, cinema and art students, ex-prisoners, refugees, etc."


Nach der Vorpremiere wird der Film im Rex Kino Bern, vom 15. - 21. Dezember, 18 oder 20 Uhr gezeigt.


Der Film wird ausserdem am Human Rights Film Festival Zürich zu sehen sein:
9. Dezember - Riff Raff - 20h40 10. Dezember - Houdini - 19h.

Tadmor - Flyer poster

Tadmor- Flyer verso

SGMOIK Forschungsnetzwerkplattform: Mittlerer Osten und Islamische Kulturen

Die SGMOIK lanciert die digitale Forschungs- und Netzwerkplattform www.sgmoik-research.sagw.ch.

Am 24. September 2016 wurde die SGMOIK-Forschungsnetzwerkplattform Mittlerer Osten und Islamische Kulturen / SGMOIK Research Network Platform Middle East and Islamic Cultures anlässlich der Generalversammlung der SGMOIK in Zürich vorgestellt, seit Anfang November ist sie voll in Betrieb. Sie ist die Frucht der Zusammenarbeit der SGMOIK mit dem Contemporary MENA Research Network, einem informellen Zusammenschluss von über achtzig Akademikern, Kulturschaffenden und Journalisten in der Schweiz, die auf verschiedene Arten mit den Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrika verbunden sind.

Die SGMOIK Forschungsnetzwerkplattform erleichtert zum einen die Suche nach thematischen Spezialisten: über die öffentlich zugängliche Internetseite der Plattform www.sgmoik-research.sagw.ch lassen sich per Stichwortsuche Fachleute zu spezifischen Themen, Ländern und Epochen finden und kontaktieren. Sie ermöglicht es zum anderen Forschern, Unterrichtenden, Studierenden, Journalisten und anderen Personen ein Profil zu erstellen und Interessen und Kompetenzen als Stichworte (keywords) einzutragen, um die gegenseitige Vernetzung zu verbessern. Im Zentrum stehen die folgenden zwei Themenfelder: 1. Die Länder des Mittleren Ostens und Nordafrika; 2. Islamische Praktiken und Diskurse, die sich in verschiedenen geographischen, kulturellen, gesellschaftlichen und historischen Kontexten in variierender Art und Weise manifestieren. Wer sich diesen Themenfeldern in seiner Forschung widmet oder mit ihnen in seiner Berufspraxis zu tun hat, ist herzlich eingeladen die Plattform aktiv und passiv zu nutzen.*

Die SGMOIK-Forschungsnetzwerkplattform hat die Vision, die Wissensproduktion über die MENA-Region und Nordafrika und deren vielschichtige Verflechtung mit Europa zu demokratisieren und stärker zu vernetzen. Zudem soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass der Islam – ebenso wie andere ethische Traditionen – heute nicht mehr nur geographisch zu verorten ist. Das praktische Hauptziel der Plattform ist es, den Wissenstransfer zwischen Fachleuten und der Presse, sowie der interessierten Öffentlichkeit zu intensivieren und auszubauen.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Sprachenvielfalt in der Schweiz und im Sinne einer einfach benutzbaren Stichwortsuche, ist die Plattform auf Englisch gehalten. Benutzer sind dennoch ermutigt in verschiedenen Sprachen miteinander zu kommunizieren. In einer sich rasch verändernden Welt, eröffnet die Plattform einen neuen Gestaltungshorizont – nach der Maxime von Heinz von Förster: ‚Handle stets so, dass sich die Anzahl der Wahlmöglichkeiten vermehrt.’ Alle Mitglieder der SGMOIK sind herzlich eingeladen, sich zu registrieren und ihre Ideen in die Weiterentwicklung der Plattform einfliessen zu lassen.

* Sie können sofort ein Profil erstellen. Damit ihr Profil jedoch sichtbar bleibt, müssen Sie innerhalb von zwei Monaten Mitglied der SGMOIK werden, siehe: http://www.sagw.ch/sgmoik/die-gesellschaft.html.


Emanuel Schaeublin

Email-Adressen

Wir würden Sie gern schneller informieren. Dafür brauchen wir Ihre email.

Wenn Sie in unregelmässigen Abständen über die Aktivitäten der SGMOIK unterrichtet werden möchten, dann schicken Sie uns bitte eine mail mit dem Betreff Infos an sgmoik.ssmoci@gmx.ch.

Beitritt

Möchten Sie beitreten? Hier ist das Beitrittsformular.

esense GmbH