Bilder des Alters - Altersrollen

Donnerstag 01. September 2011 — Universität Zürich Irchel, Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich, Auditorium Maximum Y04-G-30

12. Zürcher Gerontologietag: Bilder des Alters – Altersrollen

SAGW in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gerontologie (ZfG)

L Link zur Anmeldung

Über «das Alter» kursieren viele pauschale Vorstellungen, sowohl bei «Jungen» als auch bei «Alten» selbst. Wie werden Altersbilder gebildet und kulturell transferiert? Wann beginnt «das Alter»? Welche Merkmale zeichnen es aus? Gibt es in der Schweiz eine Altersdiskriminierung? In welchem Verhältnis stehen Bilder des Alters zum Geschlecht? Was können «Alte» noch; können sie vielleicht etwas sogar besonders gut? Welche Rollen in der Gesellschaft, auch in der Wirtschaft und der Politik, können, sollen und wollen sie spielen? Welche Rolle sieht das Rechtssystem für alte Menschen vor? Brauchen wir neue altersbezogene Abgrenzungen zwischen formeller und informeller, zwischen aktiver und passiver, zwischen bezahlter und unbezahlter Beteiligung in Wirtschaft und Gesellschaft, oder sind solche Abgrenzungen obsolet geworden? Hinken Altersbilder und zugeschriebene Altersrollen den sich rasant ändernden Realitäten des Alter(n)s hinterher, oder gehen sie diesen sogar voraus? Reicht Demografie aus, um eine sinnvolle Generationenpolitik zu entwickeln, oder was braucht es sonst noch?

Das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich erforscht Bedingungen und Möglichkeiten des Erhalts und der Förderung von Lebensqualität im Alter und befasst sich daher auch mit Alters-Selbst- und Fremdbildern, welche die Lebensqualität positiv oder negativ prägen können. Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften hat ein Netzwerk «Generationenbeziehungen» aufgebaut und will einen nachhaltigen und differenzierten gesellschaftlichen Dialog über Generationenpolitik anregen, der eine Auseinandersetzung mit Altersbildern und Altersrollen bedingt. Das ZfG und die SAGW möchten daher mit der gemeinsamen Tagung verschiedene Wissenschaften, RollenträgerInnen, Bevölkerungsgruppen und Generationen zu diesem zukunftsentscheidenden Thema miteinander in Kontakt bringen.
Altersbilder und Altersrollen werden am Gerontologietag in Fachvorträgen und in einer Podiumsdiskussion aus interdisziplinärer Perspektive beleuchtet. Die Tagung gibt zudem Gelegenheit zum informellen Austausch und ermöglicht mit der Ausstellung «Schöne Aussichten!» mit Bildern der Fotografin Ursula Markus einen Blick auf ungewohnte Altersbilder im engeren Sinn.

Die Tagung wird abgeschlossen mit der Verleihung des renommierten Vontobel-Preises der Universität Zürich für Alter(n)sforschung.
 

L Foto-Ausstellung «Schöne Aussichten!»
esense GmbH