Forschung bleibt Mannerdomäne

Montag 11. März 2019

In der Schweiz und in Europa bleibt die Forschung weitgehend eine Männerdomäne

Wie das Bundesamt für Statistik letzten Freitag mitteilte, ist die Gleichstellung von Frau und Mann in der Forschung in Europa noch nicht erreicht, auch wenn der Frauenanteil in der Wissenschaft regelmässig steigt. In der Schweiz sind Frauen auf allen Stufen der wissenschaftlichen Karriereleiter untervertreten.

Im internationalen Vergleich liegt die Schweiz noch oft unterhalb des europäischen Durchschnitts. Gemäss den Daten des Bundesamtes für Statistik (BFS), die im Bericht der Europäischen Kommission «She Figures 2018» zu Frauen in der Wissenschaft veröffentlicht wurden, verbessert sich die Situation jedoch langsam.

L Bericht "She Figures 2018"
esense GmbH