Symposium 2018

Was ist Geist?

Symposium 2018 der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft (SPG)
Universität Basel
6.-8. September 2018

Die Frage „Was ist Geist?“ gehört zu den Grundfragen der Philosophie. Sie betrifft gleichermassen theoretische, praktische und ästhetische Verstehenszusammenhänge. In der theoretischen Philosophie gelangt zumal das Verhältnis des Geistes zur Materie in den Blick; es macht sich in der Theorie des Subjekts (Denken, Wahrnehmen, Empfinden) ebenso wie in der Philosophie der Natur (Kosmos, Evolution, Lebewesen) oder in der Metaphysik (Abschlusskonzepte, philosophischer Gottesbegriff) geltend. Für die praktische Philosophie ist der im menschlichen Handeln und seinen Institutionen verwirklichte Geist bedeutsam; Begriffsmodelle wie „l’esprit des lois“ (Montesquieu), „objektiver Geist“ (Hegel) oder „Geist des Kapitalismus“ (Max Weber) suchen ihn zu artikulieren. Die philosophische Ästhetik schliesslich beschränkt sich nicht auf das, was kunstgeschichtliche, sozialwissenschaftliche oder poetische Faktoren der Kunst erfassen; sie zielt auf den Sachverhalt, daß ein Kunstwerk nicht nur Regeln folgt, sondern „auch Geist hat“ (Kant). Theorie, Praxis und Kunst sind hiernach durch Geist bestimmt. Was aber ist Geist?


Die Dimensionen dieser Frage weisen bis zu den Anfängen der europäischen Philosophie zurück. Der „Noûs“ ist die bestimmende Größe nicht nur in der platonischen und aristotelischen Theorie und Praxis, er wird bereits in den vorsokratischen Entwürfen wirksam, ja kann bis in die Homerischen Epen verfolgt werden. Seither hat die Frage nach dem Geist unser Denken begleitet. Das Symposium 2018 der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft geht ihren Fluchtlinien nach. Zudem sollen Brücken in die Einzelwissenschaften geschlagen werden, um die Probleme in ihrer ganzen Reichweite behandeln zu können. Das Symposium bietet sowohl Orientierung in den aktuellen Debatten, wie es die geschichtlichen Horizonte erhellt, die im Hintergrund unserer Konzepte vom Geist stehen.

esense GmbH