Das Programm der Tagung, 2. November 2018

Tagesablauf

Inhaltlich wird die Tagung entlang des Lebenszyklus von Daten in drei übergeordneten Themenblöcke und einer abschliessenden Podiumsdiskussion strukturiert.

09.15-09.25  Begrüssung: Dr. Markus Zürcher (SAGW)

09.25-09.50 Keynote: Daten teilen? Zur Bedeutung von Forschungsplattformen für die Digital Humanities, Prof. Dr. Gerhard Lauer

09.50-10.10  Open und FAIR Data in den Geisteswissenschaften: Der Beitrag der SAGW, Dr. Beat Immenhauser

10.10-10.30 Diskussion, Moderation: Dr. Markus Zürcher

10.30-11.00 Kaffeepause

Block I: Datenerstellung
Moderation: Dr. Beat Immenhauser

Was ist bei der Datenerstellung und -verarbeitung zu berücksichtigen, damit geisteswissenschaftlichen Plattformen den Anforderungen von Open Data und FAIR Data genügen? Welches Standards sind hierfür besonders zu beachten?

11.00-11.20  Datenmodellierung und Standards für die Dokumentauszeichnung, Dr. Laurent Pugin

11.20-11.40  Interoperabilität von geisteswissenschaftlichen Forschungsplattformen durch IIIF, Rafael Schwemmer

11.40-12.00  Normdaten und Standardvokabularien – Beispiele aus dem Infrastrukturprojekt histHub, Dr. Pascale Sutter

12.00-12.20  Diskussion

12.20-13.30 Mittagessen

Block II: Datenzugang
Moderation: Dr. Dirk Verdicchio

Wie offen müssen geisteswissenschaftliche Forschungsplattformen sein? Wie kann der Datenzugang langfristig gewährleistet werden? Was heissen langfristige Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit im hier gegebenen Kontext? Welches sind die technischen Voraussetzungen hierfür?

13.30-13.50  Voraussetzungen für die nachhaltige Sicherung von Services und Daten, Dr. Alice Keller

13.50-14.10  Metadaten für geisteswissenschaftliche Forschungsplattformen: Welche Standards mit welchem Nutzen?, Prof. Dr. Lukas Rosenthaler

14.10-14.30  CC-Lizenzen, Zugriffsregelung, Sperrfristen: Wie „offen“ sollen Forschungsplattformen sein?, Prof. Dr. Daniel Hürlimann

14.30-14.50  Diskussion

Block III: Datennachnutzung
Moderation: Dr. Alice Keller

Wie kann die Wiederverwendung der Datenbestände gefördert werden? Welche Bedingungen müssen dafür aus geisteswissenschaftlicher Perspektive erfüllt werden?

14.50-15.10  Von flüchtigen Daten zu vertrauenswürdigen Identitäten: der Einsatz von persistenten Identifikatoren in der Schweiz, Prof. Dr. René Schneider

15.10-15.30  La statistique historique de la Suisse (hsso.ch): cimetière de données ou terreau fertile? Prof. Dr. Matthieu Leimgruber

15.30-15.50  Diskussion

15.50-16.15  Kaffeepause

Podiumsdiskussion: Open Data und FAIR Data – strukturelle Voraussetzungen
Moderation: Gabi Schneider

Welche Finanzinstrumente und welches Finanzvolumen braucht es, um die geforderte Nachhaltigkeit der geisteswissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen zu sichern? Inwiefern müssen die Zuständigkeiten und die Ausrichtung der Forschungsinfrastrukturförderung im Hinblick auf die neue Mehrjahresperiode 2021–2024 angepasst werden? Welche Bedürfnisse haben die Forschungsplattformen?

16.15-17.15  Podiumsdiskussion: Open Data und FAIR Data – strukturelle Voraussetzungen

Teilnehmende:

SNF: Dr. Ayşim Yılmaz (Leiterin Abt. III, Biologie und Medizin)
Wissenschaft I: Gerhard Lauer (Universität Basel)
Wissenschaft II: Prof. Dr. Béla Kapossy (Université de Lausanne / EPFL)
Forschungsinfrastrukturen: Sarah Amsler (Vitrocentre)

17.15-17.20  Abschluss der Tagung, Markus Zürcher

Twitter - Diskutieren Sie mit!

#opendata18sagw

L @sagw_ch

esense GmbH