Tagung: Architektursemiotik

samedi 19. mars 2016 — Université de Lausanne

Architektursemiotik. Zur Zeichenhaftigkeit des gebauten Raumes. Internationaler Studientag.

Schweizerische Gesellschaft fur Kulturtheorie und Semiotik (SGKS)

Das Lesen von Architektur hat Konjunktur. Gebaute Räume werden in letzter Zeit wieder vermehrt als Metaphern, Systeme oder Medien einer komplexen Zeichensprache analysiert. Anders als im homogeneren, (post-)strukturalistischen Diskurs der 1960er und 1970er Jahre wird Architektursemiotik heute aus unterschiedlichen theoretischen und disziplinären Richtungen thematisiert. So gibt es über den Status der Zeichenhaftigkeit von Architektur keinen Konsens, aber auch kaum eine fächer- und kulturübergreifende Diskussion. Dem Problem der Lesbarkeit architektonischer Zeichen soll darum ein Diskussionsraum eröffnet werden, in dem sich kunsthistorische, philosophische, kultur- und literaturwissenschaftliche Positionen treffen können. Ziel des Studientags ist die interdisziplinäre und interkulturelle Debatte über die Frage, was eine semiotisch orientierte Theorie für das Verständnis unserer globalisierten (Bau-) Kulturen beitragen kann.

L site web
esense GmbH