Events

Friday 24. November 2017 16:00 — Zentrum Karl der Grosse, Zürich

Die Problematisierung des Islams im öffentlichen Diskurs

La suisse n'existe pas / SAGW / SEG

In den letzten Jahren rückte der Islam zunehmend in den Fokus von Medien und Politik. Schlagzeilen und Diskussionen über Bärte und Burkas, Handschlag und Hinterhofmoschee gehören mittlerweile zum medialen und politischen Alltag sowohl in der Schweiz als auch in vielen Ländern Europas. Es hat sich gezeigt, dass über den Islam häufig dann diskutiert wird, wenn muslimische Organisationen oder islamische Praktiken im Zentrum von Konflikten und Kontroversen stehen. In dieser Veranstaltung setzen wir uns mit der Problematisierung des Islams in der Schweiz und anderen Ländern Europas anhand von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion auseinander. Dabei soll diskutiert werden, welche Rolle Medien, Politik und Wissenschaft in diesem Prozess spielen und welche Auswirkungen diese Problematisierung auf das gesellschaftliche Zusammenleben hat.

Zur Veranstaltungsseite

Monday 11. September 2017 — Saturday 16. September 2017 — Colonie Sur-le-Vau, Travers (NE)

Dritte Summerschool der Audiovisuellen Kommission der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft

Dritte Summerschool der Audiovisuellen Kommission der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft.

Bereits zum dritten Mal organisiert die Audiovisuelle Kommission der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft (SEG) eine praxisorientierte Summerschool. Der fünftägige Workshop zum Thema „Porträt“ findet vom 11.-16. September 2017 statt.

Als universitätsübergreifender Kurs bietet die Summerschool auch dieses Jahr eine Plattform für Studierende verschiedener Universitäten und Regionen der Schweiz, um sich über das filmische Schaffen innerhalb der Sozialanthropologie auszutauschen. Dadurch wird nicht nur eine Vernetzung unter Studierenden ermöglicht und gefördert, sondern auch die Herausbildung und Weiterentwicklung einer Schweizer visuellen Anthropologie vorangetrieben.

Geleitet wird die Summerschool von der Filmemacherin Iris Zaki, die mit uns anhand der Realisierung von Porträts von einzelnen Menschen und/oder Gruppen die Eigenschaften und Bedingungen für die Repräsentation des „Anderen“ reflektiert.

Die Summerschool nimmt sich dadurch verschiedener Themenbereiche an: Neben der Frage nach dem Verhältnis zwischen Ethnographie und Dokumentarfilm geht es auch um verschiedene filmische Ansätze (vom observational cinema bis zum Autorenfilm), Filmtechnik, sowie ethische Fragen, die sich beim filmischen Schaffen eröffnen. Durch die gemeinsame Diskussion der medienpraktischen Übungen wird den Studierenden ein vertiefteres Verständnis aktueller Thematiken der Visuellen Anthropologie geboten.

Praktische Infos und Bewerbung:
Die Summerschool 2017 findet in der Colonie Sur-le-Vau, unweit von Travers und Neuchâtel statt und wird in englischer Sprache abgehalten. Unterstützt wird die Summerschool von der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) und ist Teil des Programmes, das alle zwei Jahre von der Audiovisuellen Kommission der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft angeboten wird.

Verpflegung und der Unterricht ist für die Studierenden kostenfrei. Für die Übernachtung in der Herberge

(4 Nächte im Schlafsaal für 80.- pro Person) müssen die Studierenden selbst aufkommen.
Die Summerschool steht BA-Studierenden ab dem dritten Semester und MA Studierenden offen. Es sind keine filmischen Vorkenntnisse notwendig. Interessierte Studierende können sich bis am 1. Juni 2017 mit einem kurzen Motivationsschreiben, das ihr Interesse am filmischen Schaffen in der Ethnologie schildert, bei einer der untenstehenden Email-Adressen bewerben. Bitte Name, email, Semester, Hauptfach und bisherige Erfahrung mit Film im Dokument vermerken:

philippe.gazagne@graduateinstitute.ch; michaela.schaeuble@anthro.unibe.ch; gregoire.mayor@unine.ch; dick@vmz.uzh.ch francis.mobio@unil.ch;
Dozierende: Iris Zaki (Assistenz Michèle Dick), Philippe Gazagne, Grégoire Mayor, Francis Mobio et Michaela Schäuble. 

esense GmbH