Externe Kolloquien

Wednesday 22. November 2017 19:30 — Lebewohlfabrik, Fröhlichstrasse 33, 8008 Zürich

"Zu ihren Diensten" - Indonesische Arbeiterinnen in Südostasien

Ethnologischer Verein Zürich

Die Migrantin, die in privaten Haushalten in den Grossstädten dieser Welt putzt, kocht und pflegt, ist zu einer zentralen Figur der Globalisierung geworden. Olivia Killias ist den Spuren solcher Migrantinnen gefolgt – von einem Dorf im Hochland Zentraljavas nach Malaysia und wieder zurück. Im Vortrag beleuchtet sie insbesondere die Frage der Rückkehr der Migrantinnen nach Indonesien: Diese ist mit ambivalenten Gefühlen, Zukunftsvorstellungen und neuen Möglichkeiten der Migration verbunden. Der Fokus auf die mehrdeutige, verzögerte oder gar unmögliche Rückkehr in das Heimatdorf eröffnet neue Perspektiven auf die Migration von Hausarbeiterinnen in Südostasien.

Olivia Killias ist Oberassistentin am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich. Sie studierte in Lausanne und Amsterdam Sozialwissenschaften und promovierte an der Universität Bern in Sozialanthropologie.

Eintritt für Mitglieder/innen* und Kulturlegi sowie Personen mit M- und F- Ausweis gratis, ansonsten 15.- CHF

*Mitgliedschaft: Studierende und Nichtverdienende: 20.- CHF/Jahr, sonst 50.- CHF/Jahr

Wednesday 25. October 2017 19:30 — Lebewohlfabrik, Fröhlichstrasse 23, 8008 Zürich

kafi blickfabrik - Alternativ Bauen in Zürich: Bau- und Wohngenossenschaften als Experimentierfelder der zukünftigen Stadt

Ethnologischer Verein Zürich

Podiumsdiskussion mit Andreas Wirz und Marie Antoinette Glaser; Moderation Sanna Frischknecht

Kalkbreite, Zollhaus oder Kraftwerk: Alternative Wohnformen sind im Trend. Im Zentrum steht das Kredo, dass Wohnen über die eigenen vier Wände hinausgeht. Gemeinsam genutzte Bereiche werden angeboten, ein Austausch unter den Bewohnerinnen und Bewohnern wird angeregt und auch entschieden wird gemeinsam, sei es, wenn es um die Organisation des gelebten Alltags in der Genossenschaft geht oder teilweise bei baulichen Massnahmen. Welche Auffassung von Stadt und Nachbarschaft steckt hinter diesen Wohnprojekten? Wie können die Bauten so geplant und umgesetzt werden, dass gemeinschaftliches Wohnen tatsächlich stattfindet und funktioniert? Und welche Schlüsse lassen sich aus den schon realisierten Projekten ziehen? Diese Fragen greifen Andreas Wirz (Architekt) und Marie Antoinette Glaser (Ethnologin) im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf und berichten aus ihren jeweiligen Perspektiven. Die Moderation übernimmt Sanna Frischknecht.

Andreas Wirz ist Architekt, Partner im Architekturbüro Archipel und Vorstand beim Verband wohnbaugenossenschaften zürich. Marie Antoinette Glaser ist Ethnologin und Wohnforscherin. Sie leitet seit 2016 das ETH Wohnforum – ETH CASE am Departement Architektur der ETH Zürich. Sanna Frischknecht ist Soziologin und promoviert zu genossenschaftlichem Wohnen an der Universität Basel.

L Zur Veranstaltungsseite
Monday 21. August 2017

Call for Panels: 18th IUAES World Congress, Florianópolis/Brasil, July 16 - 20th, 2018

The Call for panels for the 18th IUAES World Congress (held in Florianópolis on July 16 - 20th, 2018 at UFSC) is open.

The Call for panels for the 18th IUAES World Congress (held in Florianópolis on July 16 - 20th, 2018 at UFSC) is open. The submission is open until October 30th.

The 18th World Congress of the International Union of Anthropoligical and Ethnological Sciences (IUAES) has the following general subject: The past, present and future of anthropological knowledge

For further information, please visit the conference website: http://www.iuaes2018.org/

esense GmbH