Call Digitale Transformation

Monday 17. September 2018

Digitale Transformation - Bitte um Projektanträge

Den Akademien der Wissenschaften Schweiz wurden für das Jahr 2019 zusätzliche Mittel für die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung in Aussicht gestellt. Es ist wichtig, dass auch geistes- und sozialwissenschaftliche Arbeiten gefördert werden.

Gegenwärtig werden erhebliche Forschungsmittel für die Digitalisierung eingesetzt. Sieht man von der kürzlich erfolgten Ausschreibung „Digital Lives“ durch den SNF ab, stehen bislang die Geistes- und Sozialwissenschaften nicht im Fokus der erfolgten und laufenden Forschungsförderung im Digitalisierungsbereich.

Für das Jahr 2019 wurden den Akademien der Wissenschaften Schweiz zusätzliche Mittel für die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung in Aussicht gestellt. Der Leitung der Akademien Schweiz liegt es daran, dass auch geistes- und sozialwissenschaftliche Arbeiten gefördert werden können.

Gerne erwarten wir Ihre Projektskizzen bis am 31. Oktober 2018 (sagw@sagw.ch).

Mittelfristig sind Ihre Eingaben für die Bedarfs- und Potenzialabschätzung mit Blick auf weitere, zu erwartende Förderprogramme im Digitalisierungsbereich von grossem Nutzen.

Form: Skizze (1-2 Seiten) unter Angabe des Finanzbedarfs sowie einer Kontaktperson: Forschungsstand, Untersuchungsobjekt, Verfahren und Ziele.
Formate: Tagungen, Berichte, Publikationen, Studien und Erhebungen.
Beiträge: SFr. 20'000.- bis 100'000.-
Frist: 31. Oktober 2018

Themenfelder und mögliche Fragestellungen

Alltag und Wirtschaft

  • Verwendung von digitalen Instrumenten und Angeboten: Wer nutzt was und wie im digitalen Raum?
  • Nach welchen Kriterien wird die Glaubwürdigkeit von digital vermittelten Inhalten beurteilt?
  • Wie verändert sich das Verhältnis zwischen Lieferanten, Produzenten, Verteilern und Kunden, die Herstellung, die Logistik, die Wertschöpfungskette, die Preissetzung und die Gewinnverteilung?
  • Wie verhält sich die digitale Welt zur bestehenden institutionellen Ordnung und wie kann die institutionelle Ordnung der digitalen Welt angepasst werden (Daten- und Informationsrecht, Wettbewerbs-, Fiskal-, Arbeits-, Haftungs- und Strafrecht)?

Kultur und Gesellschaft

  • Wie verändert der ‚shift’ von der Schrift zur Multimedialität (Bild, Ton, Symbol) die Darstellung, Kommunikation und Wahrnehmung?
  • In welchem Verhältnis steht die Realität zur virtuellen Realität: Bildet diese die Realität ab und welche Aspekte davon, erweitert sie die Realität, verändert sie die Realität oder schafft sie eine neue Realität?
  • Wie wirkt sich die digitale Kommunikation auf das Kommunikationsverhalten aus?
  • Kulturelle Konsumption und Inhalte im digitalen Raum: Folgen für die Kulturbranche.
  • Wie verändert die Digitalisierung die verschiedenen Wissensformen (Orientierungs-, Handlungs-, Erfahrungswissen, enzyklopädisches Wissen etc.)?
  • Pluralisierung und Parzellierung der Öffentlichkeit und Gesellschaft durch Blasen, Vielfalt von Subkulturen, Bildung von digitalen Stammesgesellschaften: Ist dem so und falls ja, was sind die Folgen?
  • Vermessung, Quantifizierung, Bewertung und Rankings: Nutzungsformen und Auswirkungen.

Künstliche Intelligenz

  • Künstliche Intelligenz im Verhältnis zur menschlichen Intelligenz;
  • Expertise und Entscheidungssysteme mittels Algorithmen und ,bots’: Anwendungen, erwünschte und unerwünschte Effekte, Risiken und Verantwortlichkeiten;
  • Vorteile und Nachteile von KI gestützter Expertise und menschlicher Expertise;
  • Steuerung über KI: Anwendungen, erwünschte und unerwünschte Effekte und Verantwortlichkeiten.

Methodik, Kritik, Diskurs und Reflexion

  • Quellenkritik: Kritik und Prüfung von digitalen Dokumenten und Inhalten;
  • Auswirkungen auf traditionelle Befragungsverfahren (‚bots’ und ‚click-workers’);
  • Zugang, Qualität, Anwendung und Verlässlichkeit von Big Data und personalisierten Daten;
  • Simulation: zwischen Fakten/Daten und Konstruktion;
  • Kritische Prüfung und Reflexion der Versprechen der Digitalisierung sowie die damit ausgelösten Erwartungen und Ängste;
  • Mission, Prophetie, Rhetorik und Versprechen der Digital-Unternehmer: Realisierbarkeit, Nebenwirkungen, utopischer und dystopischer Überschuss;
  • Die Digitalisierungsstrategie der Schweiz im internationalen Vergleich und deren Wirksamkeit.

esense GmbH