Hat die Modellwelt versagt? Fragen an die Finanz- und Wirtschaftswissenschaften

Freitag 12. Juni 2009 , 17h30–20h15 — ConventionPoint Zürich

Hat die Modellwelt versagt? Fragen an die Finanz- und Wirtschaftswissenschaften

Akademien der Wissenschaften Schweiz, Veranstaltungsreihe «Wissen schafft Dialog»

Abendveranstaltung mit drei Kurzreferaten und einer Podiumsdiskussion. Durchgeführt durch die SAGW.

Die Akteure auf den Finanzmärkten befassen sich mit der Zukunft – mit Chancen und Risiken. Deren Einschätzung und Bewertung zählen ebenso zu ihren Kernkompetenzen wie die Kontrolle und Absicherung von Unsicherheiten, die zukunftsbezogenem Handeln eigen sind. Der Ausbruch der Finanzkrise hat nun mit aller Deutlichkeit und Heftigkeit gezeigt, dass Chancen und Risiken künftiger Entwicklungen im grossen Stil und auf allen Stufen falsch eingeschätzt wurden: Das kollektive Versagen des Risikomanagements von einzelnen Instituten, Rating-Agenturen und von Aufsichtsbehörden drohte und droht weiterhin in einem Systemkollaps zu münden.

Die unmittelbaren Ursachen der Finanzkrise wurden rasch aufgedeckt und bezeichnet. Die dargelegten Gründe sind intuitiv verständlich und auch der Laie kann diese leicht nachvollziehen. Umso dringlicher stellt sich die Frage, wie es denn überhaupt zu dieser Fehleinschätzung der Wirklichkeit kommen konnte. Vermittelten mathematisch-probabilistische Modelle falsche Sicherheit, verführte die vorgespiegelte Sicherheit zu riskantem Verhalten? Waren die Risiken den Experten bekannt und wurden diese bloss nicht genügend laut kommuniziert? Sind zu viele Finanzmathematiker und zu wenige Wirtschaftssachverständige mit generalistischem Blick im Finanzsystem tätig? Verstellen Modelle den Blick auf die Realität, hat sich letztlich die Theorie von der Praxis zu weit entfernt?

Drei Experten der Finanz- und Wirtschaftswissenschaften diskutieren, inwiefern die Finanz- und Wirtschaftswissenschaften ihrerseits in der Lage sind, aus der Finanzkrise Konsequenzen für die Lehre und Forschung zu ziehen? Ausserdem: Welche Gegenmassnahmen sind zu erwägen, welche Instrumente und Techniken sind vorhanden, um eine zuverlässigere Einschätzung von Chancen und Risiken zu treffen? Welche Faktoren gilt es in Zukunft zu berücksichtigen und mit welchen Massnahmen lässt sich die Stabilität des Gesamtsystems zurückgewinnen? Kann es in der Finanzwelt überhaupt mehr Sicherheit geben oder schützt gerade Unsicherheit vor riskantem Verhalten?

esense GmbH