Nachhaltige Entwicklung

Schwerpunkt «Nachhaltige Entwicklung»

«Eine Entwicklung ist nachhaltig, wenn sie gewährleistet, dass die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt werden, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zur Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse zu beeinträchtigen.» («Brundtland-Definition», Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, 1987)

Aktivitäten in drei Themenbereichen
Im Humanvermögen, dem Wissen, den Potentialen, Fähigkeiten und Kompetenzen der Men-schen erkennt die Akademie eine für die nachhaltige Entwicklung wesentliche, grundsätzlich erneuerbare und unbeschränkte Ressource. Unter dem Titel Generationenbeziehungen, Generationen- und Sozialpolitik setzt sich die SAGW für eine optimale Entwicklung des Humanvermögens und der damit verbundenen Potentiale ein. Damit soll zu einer sowohl gesellschaftlich als auch ökonomisch nachhaltigen Entwicklung beigetragen werden.

In Zusammenarbeit mit den Akademien der Wissenschaften Schweiz befasst sich die SAGW mit den sozialen Aspekten einer nachhaltigen Verwendung von natürlich begrenzten Ressourcen. Auf Verhaltensebene geht es dabei um handlungsleitende Werte, Einstellungen, «beliefs» und Interessen der Individuen. Auf der gesellschaftlichen Ebene sind gewachsene Strukturen, die Pfadabhängigkeiten begründen sowie die Organisation von Material- und Stoffflüssen wesentlich beeinflussen, aber auch politisch und rechtliche gesetzte Rahmenbedingungen von Interesse.

Der Alpenraum und Gebirgsräume überhaupt sind Regionen mit sehr spezifischen geographischen und physischen Voraussetzungen und zeigen ebenso charakteristische soziale und kulturelle Ausprägungen, die besonderer Lösungen und Handlungskonzepte bedürfen. Die ökologisch sensiblen Berggebiete reagieren rasch und mit sichtbaren, oft nachteiligen Folgen auf Umweltveränderungen. In Zusammenarbeit mit der Naturwissenschaftlichen Akademie (SCNAT) fördert die SAGW durch die Arbeit im Schwerpunkt «Alpenforschung» die Forschung im und zum Alpen- und Gebirgsraum.

Ziele

  • Trends und Handlungsbedarf im Bereich «Nachhaltige Entwicklung» frühzeitig erkennen
  • Förderung der interdisziplinären Forschung zu «Nachhaltiger Entwicklung»
  • Wissen im Bereich «Nachhaltige Entwicklung» aufbereiten und der Öffentlichkeit vermit-teln
  • Handlungsempfehlungen für Behörden ausarbeiten
  • Zu einer verantwortungsvollen Zukunftsgestaltung beitragen
esense GmbH