Newsletter Februar 2018 – SAGW

SAGW – ASSH

Die SAGW informiert über Twitter (https://twitter.com/SAGW_CH), Google+ (google.com/+SagwCh) und stellt Meinungen im SAGW-Blog (www.sagw.ch/blog) zur Diskussion.

Neu sind wir auch auf Facebook, besuchen Sie uns unter https://www.facebook.com/sagwassh/ 

Neuerscheinung: Swiss academies communications Vol. 13 No1, 2018
Innovation
Anregung/Impulse aus den Geistes- und Sozialwissenschaften - ein Werkstattbericht

"Forschung und Innovation werden in einem Atemzug genannt und wenn nicht als Synonym dann zumindest als symbolisches Verhältnis verstanden. Was Forschung und Innovation verbindet, ist die Suche nach dem Neuen, und vom Neuen versprechen sich modernen Gesellschaften Wirtschaftswachstum", hält Markus Zürcher einführend fest und schlägt die Brücke zur SAGW-Jahresversammlung im Mai 2017. Die PräsidentInnnen der sieben Sektionen der SAGW haben in sieben Minuten über die Innovation in ihrem Fachbereich berichtet. Sieben Denkanstösse in hochkonzentrierter Form sind auf 57 Seiten (inkl. Literaturangaben) zusammengefasst - eine lesenswerte Trouvaille in der Geistes- und Sozialwissenschaft.
http://www.sagw.ch/de/sagw/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/publis-schwerpunkte/publis-wiss-tech.html


Nouvelles - Glossaire des patois de la Suisse romande (GPSR)
Nous avons le plaisir d'annoncer l'engagement de Monsieur Yan Greub au poste de directeur avec effet au 1er mars 2018. Yan Greub a un parcours riche qui lui a permis d'enseigner et de participer à la recherche scientifique dans plusieurs institutions en Suisse, telles que les universités de Berne et Lausanne ainsi qu'en France à l'Université de Lorraine et plus récemment à Nancy au Centre national de la recherche scientifique, laboratoire de l'ATILF, où il occupe à ce jour les fonctions de chargé de recherche, responsable d'équipe et depuis le 1er janvier 2018 directeur adjoint du laboratoire.
https://www.unine.ch/islc/home/recherche/glossaire-des-patois-de-la-suiss.html


Stellenanzeiger
Leitung gesucht - Schutzgebiets-, Gebirgs- und Landschaftsforschung (80-100%)

Im Zeichen der Forschungsförderung und des Dialogs Wissenschaft-Politik engagieren sich die Akademie der Naturwissenschaft (SCNAT) und die SAGW im Bereich der Schutzgebiets- und Gebirgsforschung, der sich zukünftig thematisch um Fragen der Landschaftsentwicklung erweitern soll. Infolge Pensionierung des Stelleninhabers suchen wir per 1. September 2018 eine neue Leitung.
https://naturwissenschaften.ch/organisations/scnat/news/99368-leiter-in-schutzgebiets--gebirgs--und-landschaftsforschung-80-100-


NZZ-Kommentar Markus Zürcher, SAGW
Der dreifache Nutzen der Geisteswissenschaften in einer technisch dominierten Welt
Gelesen in der NZZ, 13.02.2018 - Fakten für sich allein sind sinnfrei, sie können weder aufklären noch überzeugen. Erst die ihnen zugewiesene Bedeutung macht sie relevant. Die Einordnung und Bewertung von Fakten ist die unerlässliche Aufgabe der Geisteswissenschaften.
https://www.nzz.ch/meinung/geisteswissenschaften-in-einer-technisch-dominierten-welt-ld.1352513


#digitale21
Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Ausbildung, Lernen und Arbeiten im 21. Jahrhundert.

Datum: Mittwoch 11.- Freitag 13. April 2018,
Ort: SUPSI Campus Trevano, Lugano,

Bildung ist ein Schlüssel zum Erhalt eines hohen Lebensstandards, insbesondere in einem Land wie der Schweiz, welches kaum über natürliche Ressourcen verfügt. Die Akademien der Wissenschaften Schweiz engagieren sich zusammen mit dem Vorstand von digitale21 für einen fairen Dialog zwischen öffentlichen und privaten Akteuren aus Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft. Das Symposium bietet eine Plattform für den Austausch von Wissen, für die Entwicklung von Empfehlungen und Kooperationen zukunftsträchtiger Projekte. Geladen sind interessante Protagonisten aus Wissenschaft, Bildung, Wirtschaft und Politik:
https://www.digitale21.ch/

Siehe auch Blog "Arbeiten von zu Hause aus, Gig-Arbeiter und digitale21"
https://www.digitale21.ch/a-proposito-di-home-office-di-gig-worker-e-di-digitale21-2/


Islam im Fokus der SAGW
In ihrer Veranstaltungsreihe konzentriert sich die SAGW im Jahr 2017 und 2018 auf den Schwerpunkt "Islam in der Schweiz". Ziel der SAGW ist ein informierter und sachlicher Austausch in der gegenwärtigen Debatte. Weitere Informationen, Studien und Links:
http://www.sagw.ch/sagw/laufende-projekte/islam.html


Save the date! Abschlussveranstaltung der SAGW-Reihe "Islam in der Schweiz"
Öffentlich-rechtliche Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften in der Schweiz?
Datum: 26. April 2018, 14 bis 19 Uhr
Ort: Haus der Religionen, Bern

An der Veranstaltung "Der Islam als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft in der Schweiz?" (20.10.2017) wurde die Frage der öffentlich-rechtlichen Anerkennung muslimischer Gemeinschaften in der Schweiz mit PolitikerInnen, ExpertInnen und muslimischen VertreterInnen diskutiert und Empfehlungen erarbeitet. Ziel der Abschlussveranstaltung ist, die Feststellungen und sich daraus ergebenden Empfehlungen mit direkt Betroffenen, den zuständigen Verantwortlichen aber auch am Thema interessierten Kreisen nochmals aufzunehmen.
http://www.lasuissenexistepas.ch/


Transformation und Frieden - Islamische und christliche Impulse zur Konfliktfähigkeit
Datum: 18. bis 20. April 2018
Ort: Landgut Castelen, Augst (BL)

Eine Tagung über die Rolle der Religionen in der Auseinandersetzung mit dem Islam und dem Christentum. Aufgrund der Ambivalenz der Religionen reicht es nicht aus, ihren grundsätzlich friedensstiftenden Charakter zu betonen, sondern es muss konkret aufgezeigt werden, wie religiöse Ressourcen im Umgang mit Konflikten wirksam werden können.
http://www.lasuissenexistepas.ch/events/10_TransformationUndFrieden.html


Neue Veranstaltungsreihe - "Kulturerbe total"

Auf Initiative der Nationalen Informationsstelle zum Kulturerbe (NIKE) lanciert die SAGW für das Jahr 2018 eine neue Veranstaltungsreihe "Kulturerbe total" unter dem Label "La Suisse existe - La Suisse n'existe pas". Die Initiative soll den Beitrag des Kulturerbes für die Wirtschaft und für die internationalen Beziehungen aufzeigen. Das Kulturerbe ist auch eine Ressource für die Zukunft und zugleich Motor für die gesellschaftliche Entwicklung mit einem Fokus auf kulturelle Identität und nationalen Zusammenhalt.
http://www.lasuissenexistepas.ch/

Siehe auch das Dossier über das Kulturerbejahr 2018 im neuen SAGW-Bulletin 1/2018 Ausgabe Anfang März 2018


Mit historischen Fotografien auf den Spuren des (im-)materiellen Kulturerbes: Ein Stadtspaziergang
Datum: 26. April 2018 - 18.15 Uhr
Ort: Start bei der Kaserne, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

Mit dem Aufruf "Sammelt das alte Volkstum!" startete die Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde (SGV) 1930 eine breit angelegte Erhebung der "Schweizerischen Volkskunde". Damit sollte das kulturelle Erbe der Schweiz schriftlich und fotografisch festgehalten und dokumentiert werden. Heute verstehen wir diese Dokumente als materielles Kulturerbe. Doch welche Vorstellungen von ‚Kultur', von ‚Basel' und von ‚nationaler Identität' werden darin transportiert?
http://www.lasuissenexistepas.ch/events/04_26_Stadtspaziergang.html

UNO-Agenda 2030: 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – "Sustainable Development Goals" SDG
Erstmals werden Armutsbekämpfung und nachhaltige Entwicklung in einer Agenda zusammengeführt. Die 17 Ziele der UNO-Agenda 2030 fokussieren auf soziale, wirtschaftliche und ökologische Probleme und heben die Wechselwirkungen zwischen diesen Bereichen hervor. Die 17 Nachhaltigkeitsziele sind eine grosse Herausforderung für die Gesellschaft, folglich sind geistes- und sozialwissenschaftliche Expertisen gefragt. Zudem bietet die Agenda 2030 eine einmalige Gelegenheit, das Wissen und die Kompetenzen der Geistes- und Sozialwissenschaften in relevanten Bereichen wirksam und sichtbar einzubringen.
http://www.sagw.ch/de/sagw/laufende-projekte/sdg.html

Siehe auch SAGW Blogs von Franca Siegfried zur SDG-Reihe der SAGW https://wissenschaftskultur.blogspot.ch/


SDG 16: Menschenrechte - Schweizer Perspektiven - Podiumsdiskussion
Datum: 08.März 2018, 19.00 -21.00 Uhr
Ort: Universität, Hauptgebäude Raum 120, Hochschulstrasse 4, Bern

Es diskutieren Prof. Dr. Bernd Ladwig (Freie Universität, Berlin), PD Dr. Lorenz Engi, (Universität St. Gallen), Patrick Walder (Amnesty International), es moderiert Catherine Newmark (Deutschlandfunk Kultur, Philosophie Magazin). In welcher Weise soll sich die Schweiz an den internationalen Menschenrechtsinstitutionen beteiligen und sich diesen gegenüber verpflichten? Wie ist die historische Rolle der Schweiz in der Entwicklung der Menschenrechte zu bewerten? Die Podiumsdiskussion dient als Kick-Off-Veranstaltung für die Reihe von fünf Veranstaltungen über Menschrechte zu SDG 16 (Peace, Justice and strong Institutions).
http://www.sagw.ch/de/sagw/veranstaltungen/vst-2018-sagw/agenda-sdg/Reihe-Menschenrechte.html


Neues Schwerpunktthema der SAGW
Ageing Society
Die Lebenserwartung steigt, gleichzeitig sinken die Geburtenzahlen. Das Phänomen der "alternden Bevölkerung" ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit. Die SAGW betreut den neuen Schwerpunkt "Ageing Society" der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Mit der soeben aufgeschalteten Website ageingsociety.ch stellt sie eine Plattform zur Verfügung, um Wissen und Akteure aus Forschung und Praxis zu vernetzen. Lesenswert ist die Rubrik "News", auf der auch Medienberichte aufgeschaltet werden.
http://www.ageingsociety.ch/ageing-society.html

Bereits zur zweiten Plenarversammlung trafen sich die Partner von "Ageing Society" am 14. November 2017 in Bern. Die Plattform wird am 8. März 2018 die langfristigen Ziele sowie vorliegende "working packages" mit den interessierten Partnerorganisationen weiterbearbeiten.


Gute Betreuung im Alter

Datum: 14. März 2018 - 18.15 Uhr
Ort: Zentrum Paul Klee, Bern

Betreuung und Pflege im Alter ist neben der Finanzierung der Altersvorsorge zentrales Thema der Alterspolitik. Dabei steht aktuell die Bearbeitung und Pflege im Fokus der gesundheits- und sozialpolitischen Diskussion. Professor Dr. Carlo Knöpfel präsentiert eine Recherchestudie der Fachhochschule Nordwestschweiz. Franziska Teuscher, Professor Dr. Frank Mathwig, Erich Scheubli und Thomas Vollmer diskutieren über verschiedene Aspekte der guten Betreuung im Alter. Moderation: Urs Leuthard (eine Veranstaltung der Paul-Schiller-Stiftung).
http://gutaltern.ch/wp-content/uploads/2018/01/PSS_Einladung-DE.pdf

L

esense GmbH