Nachwuchspreis 2015

Dienstag 02. Juni 2015

Nachwuchspreis 2015 der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften verliehen

An der Jahresversammlung vom 29./30. Mai verlieh die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) Dr. Romain Felli den mit 10'000 Franken dotierten Nachwuchspreis für seinen Artikel von herausragender wissenschaftlicher Qualität.

Im Artikel «Adaptation et résilience : critique de la nouvelle éthique de la politique environnementale internationale», von Nachwuchsforscher Dr. Romain Felli geht es um Anpassung und Resilienz im Hinblick auf die aktuellen Umweltveränderungen und um die sich daraus ergebenden Herausforderungen. Die ausgezeichnete Arbeit erschien im vergangenen Jahr in der Zeitschrift Ethique publique.

Mit Umweltveränderungen leben und einen Nutzen daraus ziehen
Der Beitrag befasst sich mit der globalen Umweltpolitik beziehungsweise mit dem umweltpolitischen Diskurs wichtiger globaler Akteure. Roman Felli unterscheidet verschiedene Phasen, in deren Verlauf sich eine zunehmende Ökonomisierung des Umweltdiskurses ausmachen lässt. Er zeigt, dass ungefähr seit der Jahrtausendwende eine wichtige weitere Entwicklungstendenz im entsprechenden Diskurs ausgemacht werden kann; das Aufkommen der Schlüsselbegriffe der «adaptation» und der «resilience». Diese beiden Begriffe zielen auf das Verhalten der von Umweltveränderungen Betroffenen. Sie sind Indikatoren dafür, dass der globale umweltpolitische Diskurs heute weniger auf strukturelle Massnahmen zur Veränderung der sozioökonomischen Bedingungen setzt, sondern auf die Förderung der Fähigkeit von Individuen, Regionen und Staaten, nicht nur mit den ökologischen Veränderungen (insbesondere dem Klimawandel) zu leben, sondern diese Veränderungen sogar ökonomisch produktiv nutzen zu können.
Roman Felli überzeugt in seinem Artikel durch den Einbezug einschlägiger Verlautbarungen internationaler Gremien, durch die überzeugende Argumentation und durch die kritische Perspektive, wobei sein kritisches Engagement sich durch differenzierte Umsicht und das Bewusstsein der Limitationen der eigenen Hypothesenbildung auszeichnet.

Biographien

Dr. Romain Felli studierte Geographie, Alte Geschichte und Politische Philosophie an den Universitäten Lausanne, Brüssel und am SciencesPo Paris. Er war an diversen Forschungsprojekten beteiligt und unterrichtete in Lausanne, Genf, Basel, Manchester und an der EPFL. Seine Forschung zielt darauf ab, zu einer politischen und kulturellen Umweltökonomie beizutragen, insbesondere mit der Arbeit über die Geschichte des ökologischen Denkens, zu Umweltaspekten in den Arbeitsbeziehungen oder zur Handhabung des Klimawandels. Dank eines «Ambizione»-Stipendiums des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) erforscht er gegenwärtig die politischen Auswirkungen des Resilienz-Konzepts zur Anpassung an Umweltveränderungen.
Romain Felli ist zudem diplomierter Skilehrer, Gemeinderat der Stadt Lausanne und hat eine monatliche Kolumne in der Tageszeitung «Le Courrier».

Download Foto

Weitere Informationen

Der Artikel von Dr. Romain Felli «Adaptation et résilience : critique de la nouvelle éthique de la politique environnementale internationale», erschien in Ethique publique, 2014 (Vol. 16, no. 1)

L Link zum Artikel «Adaptation et résilience : critique de la nouvelle éthique de la politique environnementale internationale»
esense GmbH