Mitgliedschaft DARIAH

Dienstag 14. Juli 2015

SAGW wird Cooperating Partner von DARIAH

Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) wird als Cooperating Partner von DARIAH-EU aufgenommen. Damit sind zusammen mit den Universitäten Basel, Lausanne, Genf, Bern und Zürich sechs Schweizer Institutionen mit dem für die Digital Humanities sehr bedeutsamen Infrastrukturprojekt der EU verbunden.

Die Beziehungen der Akademie zur «Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities DARIAH» reichen allerdings weiter zurück, da jene bereits im Dezember 2010 ein Memorandum of Understanding mit der damals im Aufbau begriffenen Initiative abgeschlossen hatte. Mit der Überführung von DARIAH in den durch die EU dafür vorgesehenen rechtlichen Rahmen – einem European Research Infrastructure Consortium (ERIC) mit Sitz in Frankreich – durch die 15 Gründungsmitglieder 2014 wurde allerdings eine erneute Anbindung der Akademie notwendig.

Europäische Infrastrukturinitiative für die Digital Humanities
DARIAH versteht sich als europäische Infrastrukturinitiative, welche den Zugang zu digitalen geisteswissenschaftlichen und kulturellen Daten erleichtern will. Das Teilen von Fachwissen, Werkzeugen und ICT-Methoden, um Daten zu produzieren, vorzuhalten und präsentieren sowie langfristig verfügbar zu halten sind Schlüsselelemente der paneuropäischen Infrastruktur, die nach dem Grundsatz «von den Forschenden – für die Forschenden» funktioniert. DARIAH will dies über die Aktivitäten der vier virtuellen Kompetenzzentren (VCC) «e-infrastructure», «Research and Education Liason», «Scholarly Content Management» und «Advocacy, Impact and Outreach» erreichen. Eine der Aufgaben der Kooperationspartner von DARIAH ist es, als vermittelnde Instanzen zu agieren, die das Angebot von DARIAH und der VCC mit den Bedürfnissen der eigenen Fachgemeinschaft in Verbindung bringen und selbst Initiativen zu entwickeln, die im Rahmen von DARIAH auf ein europäisches Niveau gebracht werden und so einem grösseren Nutzerkreis zur Verfügung gestellt werden können.

DARIAH als Tor zur europäischen DH-Forschungslandschaft für die Schweiz
Allerdings erachtet die Akademie die Mitgliedschaft als Cooperating Partner nur als Zwischenlösung, bis die Schweiz insgesamt DARIAH Vollmitglied werden kann. In der Mehrjahresplanung 2017–2020 der SAGW (S. 41 u. 65f.) wird denn auch explizit auf die Bedeutung der Vollmitgliedschaft für den Schweizer Forschungsplatz hingewiesen. Insbesondere wird deutlich, dass mit der gegenwärtigen Situation eine koordinierte Ausrichtung der Anstrengungen im Digital Humanities-Bereich mit sechs verschiedenen Kooperationspartnern nur schwierig zu erreichen ist. Das gegenwärtig im Pilotbetrieb geführte Daten- und Dienstleistungszentrum für geisteswissenschaftliche Forschungsdaten (siehe Artikel in diesem Bulletin) ist bestens geeignet, die Funktion einer nationalen Kontaktstelle für die Beziehungen der Schweiz zu DARIAH zu übernehmen. Für das Datenzentrum ist es ausserdem von hoher Bedeutung, in ein internationales Netzwerk eingebunden zu sein. Dieser Kontakt zu DARIAH-EU ist gerade in der heutigen Situation, in der die Partizipation der Schweiz an den EU-Forschungsprogrammen mittelfristig in Frage gestellt werden könnte, von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

(Dr. Beat Immenhauser)

Website DARIAH-EU

esense GmbH